Anleitung: Sichern mit dem Petzl Reverso

Anleitung: Sichern mit dem Petzl Reverso

Das Reverso von Petzl ist ein Sicherungsgerät, was dem Typ „Tuber“ entspricht. Aktuell (Stand 18.9.2014) ist das Reverso 4 im Verkauf. Es ist mit zwei Öffnungen für den Seildurchlauf versehen und kann damit sowohl für Halb- und Zwillingsseile sowie für Einfachseile verwendet werden. Mehr über die unterschiedlichen Seiltypen könnt ihr hier nachlesen. Durch den Aufbau des Systems kann man das Gerät sowohl für den Nachstieg als auch für den Vorstieg oder das Abseilen verwenden.

Wenn ihr euch das Reverso kaufen möchtet, findet ihr es bei den Sicherungsgeräten in unserem Shop. Hier der direkte Link zum Reverso.

Petzl Reverso 4 Sicherungsgerät

Das Reverso 4 ist die aktuelle Version des beliebten Tubers von Petzl (Foto: Petzl).

Technische Details des Reverso 4

Das Reverso 4 besitzt ein sehr geringes Eigengewicht von 59 Gramm. Dies wird durch die Verwendung von Aluminium und einer Leichtbauweise erreicht. Man kann es für Halb- und Zwillingsseile mit einem Durchmesser von mindestens 7,5 mm verwenden. Einfachseile sollten einen Durchmesser von 8,9 mm nicht unterschreiten, damit die Bremswirkung nicht zu stark eingeschränkt ist. Die V-förmigen Rillen, die man am Seilausgang für das Bremsseil sieht, helfen zum einen, um die Bremswirkung bei dünneren Seilen zu erhöhen und zum anderen wird durch die V-Form auch eine leichtere Regulation der Bremskraft bei dickeren Seilen ermöglicht.

Durch die zwei Seilgänge ist das [Seilhandling->seiltechnik] besonders mit Halbseilen in der Zweierseilschaft sehr vereinfacht. Die beiden Seile laufen getrennt durch das Sicherungsgerät und können sich dadurch deutlich weniger „verheddern“. Die Befestigungsöse am oberen Rand ist gedacht, um das Gerät im „Reverso-Modus“ zu verwenden. Dabei kann man zum Beispiel bei alpinen Routen oder Sportkletterrouten mit mehreren Seillängen bis zu zwei Nachsteiger sichern. Um die Bremswirkung zu erhöhen kann man zusätzlich einen symetischen Karabiner verwenden, der quer zu den Seilsträngen eingesetzt wird und mehr Reibung erzeugt.

Zu beachten beim Vorstieg

Auch wenn es sich bei dem Reverso um einen Tuber mit erhöhter Bremswirkung handelt, so ist es trotzdem sehr wichtig auf einige Punkte zu achten, da sonst Gefahr bei der Anwendung droht. Hier haben wir ein paar Punkte zusammengefaßt, die ihr beachten solltet:

  • IMMER eine Hand am Bremsseil lassen
  • empfohlen wird, dass man eine Hand oben am Seil hat, um es im Vorstieg auszugeben oder im Nachstieg Seil einzuholen; die andere Hand bleibt immer geschlossen um das Bremsseil; beim Einziehen des Seils wird „getunnelt“: das heißt man lockert den Griff nur und bewegt die geschlossen Hand wie einen Tunnel wieder hoch zum Reverso
  • damit das Reverso eine Bremswirkung hat, muss das Seil mit der Bremshand nach unten gezogen werden

Vorsicht: In der Kletterhalle habe ich schon häufiger Leute gesehen, die beim Tube (egal welches Gerät) das Bremsseil nach oben halten und es dann parallel zum Seilstrang des Kletterers festhalten. Ganz locker mit einer Hand… das ist extrem gefährlich, denn in diesem Verlauf wird die Bremswirkung des Sicherungsgerätes quasi komplett verhindert. Stürzt der Kletterpartner, wird einem das Bremsseil aus der Hand gerissen und der Kletterpartner stürzt quasi ungebremst ab.

Aus diesem Grund sollte man vermeiden, dass das Bremsseil nach oben gehalten wird oder die Zeit in der es in dieser Position ist, sollte so kurz wie möglich sein!

Video: Anleitung wie man das Petzl Reverso bedient

Ich habe bei Youtube von Petzl ein schönes umfangreiches Video gefunden, bei dem die Verwendung des Reverso in verschiedenen Einsatzgebieten detailiert erklärt wird. Auch die gefährlichen Fehlermöglichkeiten werden angesprochen. Leider ist es auf Englisch, aber ich glaube, selbst wenn man kein Englisch versteht, kann man sich gut anschauen, wie das Reverso richtig eingesetzt wird. Viele weiteren Infos gibt es auch auf der Homepage von Petzl.

Computernerd, Kletterer und Outdoor-Freak – das ist der Autor in unserem Blog. Jens kümmert sich sowohl um die technische Seite als auch um die Beiträge in unserem Outdoor-Blog. Er ist immer auf der Suche nach neuem Wissen über Sicherheitsfragen beim Klettern und neuen Outdoor-Gadgets, er schreibt Produkttests und gibt Tipps zu Reisezielen. Wenn du Anregungen hast, dann schreib ihm einfach!

Bewertungen:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.